Schlagwort-Archiv: Lesetipp

Titelblatt Flow

FLOW – warum müssen tolle Zeitschriften so teuer sein?

Der Vorteil von Bahnhofsbuchhandlungen ist ja, dass man da Zeitschriften und Magazine findet, die es in der Zeitschriftenabteilung des Supermarktes nicht gibt. So auch FLOW. Ich könnte nicht mal so genau sagen, warum mich dieses Magazin sofort angesprochen hat und so zu einer spontanen Kaufentscheidung führte. Wenn ich es jetzt betrachte, denke ich, es war diese Schlichtheit. Titel + philosophischer Spruch + Hintergrundgrafik. Mehr nicht. Keine reißerischen Schlagzeilen, keine Diät, keine Frisuren und Make-up-Vorschläge. Drei Themen prägnant auf einem aufgeklebten Etikett, die ansprechend waren.

Titelblatt Flow

Titelblatt Flow

Der Schock an der Kasse: 6,95 Euro! Mensch. Da krieg ich ja fast ein Taschenbuch für. Und das lese ich länger. Na ja. Aber wer macht an der Kasse schon einen Rückzieher? Ich hätte ja gleich mal auf den Preis schauen können.

Also ab aufs Sofa mit mir und der Zeitung. Vorher noch einen Tee kochen – sieht schließlich nach Herbst aus draußen.  Die erste Doppelseite: bunte Herbstblätter und ein kleines Label, in dem ich vermerken kann, dass das meine Flow ist.  Wie nett. Es folgen das in den Zeitschriften übliche Statement der Chefredaktion zum Titelthema und ein sehr übersichtliches Inhaltsverzeichnis. Gut. Das ist auch nichts neues. Doch die Aufmachung die dann kommt, spricht mich wirklich an. Jedes einzelne Themengebiet fängt mit einer sehr schön gestalteten Lesezeichen-Seite an, die mit ein  wenig Bastelgeschick zum Register wird – ich liebe basteln. Dann folgt ein nettes Gedicht oder ein sinniger Spruch. Ach schön. Das Thema, das sich durch das ganze Heft zieht, heißt „Klein und gross“ und handelt von der Reduzierung auf das Wesentliche – das Simplyfy-your-life-Prinzip. Das hat den Vorteil, dass ich nicht von Themen angespornt werde, noch schöner, noch schlanker und noch erfolgreicher sein zu müssen. Nein, das Lesen im Magazin entspannt und bringt anregende Gedanken. Es entschleunigt. Ein sehr schöner Effekt.

Sehr interessant der plötzliche Wechsel von Recyclingpapier auf weißen Hochglanz beim Thema „Spoil yourself“. Aber der ist schnell erklärt. Auch wenn es sehr schön umgesetzt ist, erhalte ich hier die versteckten Kaufempfehlungen. Schade. Habe ich doch gerade gelesen, dass man gar nicht viel braucht um glücklich zu sein. Ein wenig widersprüchlich. Aber zur Verteidigung sei gesagt:  Dafür werde ich in allen anderen Bereichen von Werbung verschont und da ich ja außen nun mein Register drangebastelt habe, kann ich diese beim nächsten Lesen ja komplett überblättern 😉
Zum Schluss wird es nochmal kreativ. Häkeln, Basteln, Schreiben – ich wollte schon immer wissen, wie man Granny Squares häkelt. 😀

Flow „wirbt“ auf der Titelseite mit „Inspiration-Ideen-Einblicke-Anstösse“ und wird dem im Inhalt auch wirklich gerecht.  Bei Facebook fand ich die Bezeichnung „Das Magazin für Achtsamkeit, Positive Psychologie und Selbstgemachtes“ mehr als treffend.
Also gut – die 6,95 waren, dafür dass man das Geld nur alle zwei  Monate ausgeben muss, gerechtfertigt. Das Heft werde ich durchaus öfter in die Hand nehmen und für die nächste Ausgabe fahre ich dann auch gern wieder extra zum Bahnhof.